view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Wiesloch / Walldorf

In Leimen: Mobiles Impfteam bietet neue Termine an

Leimen. (mu) Das Mobile Impfteam des Rhein-Neckar-Kreises kommt noch einmal in die Aegidius-Halle nach Leimen. Die Termine für die Erstimpfung sind in der Zeit vom 29. Juni bis zum 8. Juli, die Zweitimpfung ist für die Zeit vom 10. bis zum 16. August vorgesehen. Insgesamt stehen 1500 Impfdosen des Impfstoffs „Moderna“ zur Verfügung. Sofern Interesse an einer Impfung besteht, wird um eine telefonische Rückmeldung gebeten. Dazu ist ab sofort die Sonderrufnummer 06224/704-890 geschaltet. Diese ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich nachmittags montags 13 bis 16.30 Uhr, dienstags 14.30 bis 19 Uhr, sowie mittwochs und donnerstags 13 bis 16.30 besetzt.
 
Aus organisatorischen Gründen kann eine endgültige Terminvergabe erst wenige Tage vor dem ersten Impftermin erfolgen. Es folgt dann eine verbindliche Terminmitteilung für beide Impfungen. Eine Terminvergabe kann nur erfolgen, wenn auch beide Termine wahrgenommen werden können. Da das Impfdosenangebot leider begrenzt ist, werden Wartelisten geführt; daher ist es erforderlich die Rufnummer mitzuteilen, um kurzfristig erreichbar zu sein.

Digitales Gespräch: „Erstickt das Ehrenamt in Bürokratie?“

Wiesloch. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer weiteren Ausgabe seiner Veranstaltungsreihe „Zukunftsentwürfe“ am Donnerstag, 17. Juni, um 19 Uhr ein. Mit welchen Problemen haben Ehrenamtliche zu kämpfen? Welche bürokratischen Hürden müssen abgeschafft werden? Müsste ehrenamtlicher Einsatz besser „entlohnt“ werden? Was verbirgt sich hinter der Idee eines Gemeinwohldienstes?
 
Diese und weitere Fragen diskutiert Lars Castellucci mit Svenja Stadler, Sprecherin für bürgerschaftliches Engagement der SPD-Bundestagsfraktion, sowie regionalen Expertinnen und Experten. Unter anderem mit der Ressortleiterin Beachvolleyball des Deutschen Volleyball-Verbands und Trainerin einer Damen-Volleyballmannschaft, Julia Jungmann, sowie dem Wirtschaftsgeografen Wolfgang Höschele, der sein Konzept eines „Gemeinwohldienstes“ vorstellen wird.
 
Die Veranstaltung wird im Livestream auf YouTube unter lars-castellucci.de/live übertragen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, im YouTube-Chat mit zu diskutieren. Bei Rückfragen können sich Bürgerinnen und Bürger unter 06222/9399506 oder lars.castellucci.wk@bundestag.de melden.

35 Jahre Kinderschutzbund Wiesloch

Wichtiges ist geblieben – Einiges ist neu

4455

Der „Blaue Elefant“ – ein Qualitätssiegel, auf das der Kinderschutzbund besonders stolz ist. Foto: DKSB Wiesloch

Wiesloch. In diesem Jahr „feiert“ der Kinderschutzbund Wiesloch sein 35-jähriges Bestehen. Seit der Gründung 1986 haben sich seine Angebote stets am Bedarf der Kinder und Familien in und um Wiesloch orientiert. Mit dem Schülerhort angefangen – der  heute immer noch eine wichtige Säule in der Nachmittagsbetreuung von Schulkindern aus Wiesloch darstellt – gibt es inzwischen eine Vielzahl von Angeboten. 
 
Der Kinderschutzbund wurde mit seinen Betreuungseinrichtungen und Angeboten wie der Kinderkleiderstube, dem Eltern-Kind-Frühstück und der Elternschule für die Stadt Wiesloch und durch die Angebote der Jugendhilfe wie die Tagesgruppen KiWi, die Flexiblen Hilfen oder dem Bereich KiM „Kind im Mittelpunkt“, für den Rhein-Neckar-Kreis, zu einem festen Partner. Für viele Kinder ist der Kinderschutzbund nicht der Kinderschutzbund, sondern der „Blaue Elefant“. Dieser Name wird mit Stolz getragen, denn seit 1998 ist der Kinderschutzbund Träger dieses Qualitätssiegels. 
 
So ist es auch nicht verwunderlich, dass seit ein paar Tagen ein blauer Elefant auf der Wiese des Hospiz Agape zum Jubiläum gratuliert. Wichtiges ist geblieben. Einiges ist neu. So ist Dr. Michael Jung von Beginn an 1. Vorsitzender des Vereins. Für sein soziales Engagement erhielt er 2011 die Bürgermedaille der Stadt Wiesloch und 2015 das Bundesverdienstkreuz. Mehrere Mitarbeiter feierten auch bereits ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. In dieser Zeit bereicherten aber auch viele junge Menschen im Rahmen ihrer Ausbildung, Praktika oder eines sozialen Engagements das Wirken.

Das Team ist inzwischen auf etwa 100 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewachsen. 2008 sind die Verwaltung und ein Großteil der Einrichtungen auf das Gelände in der Westlichen Zufahrt umgezogen und möchten in den wunderschönen „alten“ Häusern noch möglichst lange bleiben. Neuestes Projekt ist der Aufbau einer Sozialen Gruppenarbeit in Mühlhausen. Die Suche nach einer geeigneten Immobilie zur Miete für eine Mutter-Kind-Einrichtung geht weiter. Die Bewerbung für eine weitere Kindergarteneinrichtung läuft. 
 
„Am liebsten würden wir ein riesiges Spielfest im Sommer veranstalten“, so Dr. Michael Jung auf die Frage nach den geplanten Feierlichkeiten. „Da dies in diesem Jahr nicht geht, beschränken wir uns auf kleinere kontaktlose Möglichkeiten. So werden in den Schaufenstern der Fußgängerzone im Juni immer wieder Hinweise aufblitzen. Wer genau hinsieht wird vermehrt bienenfreundliche, blaue Blumen entlang der Häuser in der Heidelberger Straße entdecken. Eine Elefantenrallye für alle Wieslocher Kinder ist in Planung und am Elefanten-Eis arbeiten wir auch noch.“
Auf der Webseite www.kinderschutzbund-wiesloch.de oder auf Instagram finden Interessierte alle wichtigen Informationen. 

Kampagne Stadtradeln: Wiesloch – auf radel mit!

Wiesloch. Im Zeichen des Klimaschutzes findet die Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnis auch im Jahr 2021 statt. Bereits seit 2018 beteiligt sich der Rhein-Neckar-Kreis im Zeichen des Klimaschutzes erfolgreich an der internationalen Radkampagne Stadtradeln des Klima-Bündnis. Gemeinsam mit 51 kreisangehörigen Kommunen wird die Kampagne noch bis zum 2. Juli dieses Jahres durchgeführt. Auch Wiesloch ist natürlich wieder mit am Start.
 
Die Stadt Wiesloch möchte gemeinsam mit den anderen teilnehmenden Kommunen des Rhein-Neckar-Kreises einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und zur Förderung des Radverkehrs in der Region leisten. Innerhalb des Aktionszeitraums können Fahrradkilometer gesammelt und gemeldet werden. Die Teilnahme ist ganz einfach: Bürgerinnen und Bürger radeln gemeinsam mit ihrem Team für ihre Kommune und zählen die geradelten Kilometer. Diese werden auf www. stadtradeln.de/wiesloch eingetragen oder über die Stadtradel-App erfasst. Teams können sich auf www. stadtradeln.de/wiesloch registrieren, in dem sich mehrere Interessierte als Team zusammenschließen. Aktuell sind bereits 15 Teams und über 120 Radlerinnen und Radler registriert. Auch Einzelradfahrer können sich dem „offenen Team“ oder ihrem Lieblingsteam anschließen. 
 
Angebote 2021
 
Leider können auf Grund der Pandemie viele Angebote wie gemeinsame Radtouren oder Aktionstage auch dieses Jahr nicht stattfinden. Wer aber auf eigene Faust, Radtouren unternehmen will, findet auf der Homepage der Stadt Wiesloch, Unterseite Stadtradeln, hierzu einige Anregungen. Wer möchte, kann von diesen Touren Fotos oder Selfies machen, die dann in einer Bildergalerie auf der Homepage für alle zu sehen sind. Um die aktuellen Entwicklungen der Radverkehrsplanung in Wiesloch und im Rhein-Neckar-Kreis geht es bei einer Online Veranstaltung am Mittwoch 23. Juni, um 18 Uhr. Die „move-Radgruppe hat zu dieser Veranstaltung Patrick Fierhauser (Leiter der Stabsstelle Mobilität und Luftreinhaltung des Rhein Neckar Kreises) zu einem Impulsreferat eingeladen. Patrick Fierhauser wird berichten, wie der Rhein-Neckar-Kreis in den nächsten Jahren die Infrastruktur für Radelnde verbessern will.
 
Und auch in Wiesloch sollen Radwegeverbindungen jetzt systematisch ausgebaut werden: die Mobilitätsmanagerin des Zweckverbandes Wiesloch-Walldorf, Stefanie Ihrig, wird kurz den aktuellen Sachstand zum Wieslocher Radverkehrskonzept vorstellen. Danach wird es Zeit zu Anregungen und Diskussionen geben. Die gesamte Veranstaltung ist auf die Dauer von etwa 1,5 Stunden angelegt, sie findet online per Videoplattform Zoom statt. Nach der Anmeldung unter presse@wiesloch.de werden die Einwahldaten mit Link per Mail übermittelt. 
 
Wer kann mitradeln? 
 
Personen, die in Wiesloch wohnen, arbeiten, eine Schule besuchen oder in einem Verein Mitglied sind, können für sich und für ihre Kommune in einem Zeitraum von drei Wochen Kilometer sammeln, die sie mit dem Fahrrad zurückgelegt haben. Die „Leistungen“ werden online in einen „Radelkalender“ eingetragen. Ebenso können natürlich auch „offline“ Kilometer gesammelt werden. Die individuell gefahrenen Kilometer einfach im Projektzeitraum aufnotieren und im Wieslocher Rathaus (Stadtradeln-Box) abgeben. Hierzu ist auch auf dem Stadtradeln-Flyer extra eine Seite eingefügt. 
 
Alle Infos zur Registrierung, zum Online-Radelkalender, den Ergebnisse des Jahres 2020 und vieles mehr unter www.stadtradeln.de/wiesloch 

ADFC: Radeln am Feierabend

Wiesloch. Ab Donnerstag, 17. Juni, findet das beliebt gewordene wöchentliche Feierabendradeln wieder statt. Treffpunkt ist jeweils um 18.30 Uhr am Kulturhaus, Gerbersruhstraße, Wiesloch. Außerdem findet am Sonntag, 20. Juni, eine Frauenradtour statt – „NaturRADtour Karlsruhe“. Treffen um 9.30 Uhr am Bahnhof Wiesloch-Walldorf, Gleis 2, für Abfahrt mit der S3 um 9.58 Uhr nach Karlsruhe Durlach.
 
Infos und verbindliche Anmeldung über das ADFC-Tourenportal unter https://touren-termi ne.adfc.de/radveranstaltung/36954- frauenradtour-naturradtour-karls ruhe oder per E-Mail carol.streeter @gmx.de. Die ADFC-Touren finden unter Berücksichtigung der Kontaktrückverfolgung und der geltenden Corona-Vorschriften statt (ohne Überprüfung der 3Gs). Die ADFC Ortsgruppe Wiesloch-Walldorf ist per E-Mail wiesloch-walldorf@adfc-bw.de erreicbar.