view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Sinsheim

Trabrennbahn und verlorener Dackel

Zeitdokumente sind noch bis zum Dorffest am 7. und 8. September zu sehen

3742

Eine Sammlung historischer Hochzeitsbilder zog bei der Eröffnung einer Ausstellung mit zahlreichen übrigen Zeitdokumenten in der Dührener Verwaltungsstelle ganz besonders viele Blicke auf sich. Zu sehen ist alles noch bis zum Dorffest. Foto: Becker

Sinsheim. (abc) Zahlreiche Zeitdokumente aus der 1250-jährigen Geschichte des Stadtteils sind zurzeit in der Verwaltungsstelle zu sehen. Zur Eröffnung war derart viel Publikum gekommen, dass Ortsvorsteher Alexander Speer die Begrüßung desselben ins Freie verlegte. 
„Alexander Brehm, Albert Mayer, Willi Hill und Karl Mayer sind das tragende Gerüst“, nannte er gleich zu Beginn die wichtigsten Mitglieder einer kleinen Gruppe, die seit vergangenem Jahr mit der Konzeption der Ausstellung sowie dem Zusammenstellen der Exponate beschäftigt gewesen war. Die von Anfang an beachtliche Besucherresonanz bezeichnete Oberbürgermeister Jörg Albrecht anschließend als „besondere Wertschätzung“ gegenüber den Initiatoren und freute sich, dass die Historie der Stadtteile auf großes Interesse stößt. „Es ist wichtig, dass wir unsere Geschichte weitertransportieren zu anderen Generationen“, sprach das Stadtoberhaupt dann die jüngeren Gäste an. Ihnen legte Albrecht nicht nur die historischen Ausstellungsstücke in der Verwaltungsstelle ans Herz, sondern auch etliche Anekdoten aus der Dührener Dorfgeschichte. „Die mit dem verlorenen Dackel kannte ich noch nicht, aber die mit der Trabrennbahn kannte ich schon“, schloss der Oberbürgermeister. 
Nun übernahm Albert Mayer, um dem Publikum die Bandbreite der Ausstellung zu skizzieren. Angefangen bei den keltischen Grabfunden in der Flug „Bei den drei Bückeln“ über die Ersterwähnung im Lorscher Codex 769 bis hin zu den Wirtschaftswunderjahren nach dem Zweiten Weltkrieg wird die Dorfentwicklung nachgezeichnet. Das geschieht im Uhrzeigersinn anhand zahlloser Fotos, Dokumente und sonstiger Leihgaben. Als Besonderheit und Kuriosität stellte Albert Mayer eine Sammlung historischer Hochzeitsbilder heraus: „Das haben wir bisher in der Form noch nie gesehen. Sie werden viele Leute darauf erkennen“, kündigte Albert Mayer an und verwies außerdem auf etliche Klassenfotos und historische Postkarten aus der Sammlung von Alexander Brehm. Dass vor langer Zeit eine Bahnverbindung zwischen Sinsheim und Bruchsal in Planung war, findet ebenso Erwähnung wie Wasserversorgungs- und Straßenbauarbeiten. Landwirtschaft mit Tabakanbau und -verarbeitung oder Leinenweberei. 
Abschließend dankte Alexander Brehm nochmals allen Bürgern, die historische Exponate zu der Ausstellung beigesteuert hatten. Namentlich nannte er die Familie von Adolf Abele für unzählige Fotoaufnahme des Dorfgeschehens, sowie den kürzlich verstorbenen Hermann Wolfhard für ebenso viele Erklärungen. Zu guter Letzt kündigte Albert Mayer an, dass es am 3. Oktober nochmals einen historischen Ortsrundgang geben wird. 
Die Ausstellung in der Verwaltungsstelle kann noch bis zum 40. Dührener Dorffest am 7. und 8. September während der regulären Öffnungszeiten Gelegenheit besichtig werden.

Sachspenden willkommen

Sinsheim. Noch bis Mittwoch, 4. September, können immer mittwochs von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr Sachspenden für den Herbst- und Weihnachtsmarktflohmarkt der Initiative Sinsheimer Weihnachtsmarkt e.V. in der alten Sortier- und Lagerhalle am Hoffenheimer Bahnhof abgegeben werden. Die Sachspenden werden von Ehrenamtlichen sortiert, gegebenenfalls repariert und bei den regelmäßig stattfindenden Saisonflohmärkten, unter anderem beim großen Weihnachtsmarktflohmarkt in der Elsenzhalle, zu kleinen Preisen weiterveräußert. Der Erlös kommt dabei zu 100 Prozent karitativen Organisationen in der Region zu Gute. 
 
Weitere Informationen sind unter Telefon 0152/22307132 oder per E-Mail an isw-markt@gmx.de erhältlich.

Feldbahn fahren

Neckarbischofsheim. Ein Spielenachmittag bei der Feldbahn findet am Donnerstag, 22. August, statt. Beginn ist um 13 Uhr, Ende gegen 16 Uhr. Teilnehmen können Kinder aus allen Gemeinden, das Mindestalter ist sieben Jahre. Es gibt Fahrten mit der Bahn und mit einer Draisine, Spiele und Bastelarbeiten. Die Teilnahme kostet 2 Euro pro Kind. Zur Verpflegung gibt es ein Getränk und eine Brezel.
 
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Bei schlechtem Wetter fahren die Züge mit geschlossenen Wagen und es wird in der Wagenhalle gespielt!
Interessierte können sich sich bei der Stadtverwaltung anmelden oder auch ohne Anmeldung teilnehmen.

Infos für werdende Eltern

Sinsheim. Die GRN-Klinik Sinsheim bietet regelmäßig Informationsabende für Schwangere und ihre Angehörigen an – der nächste Termin ist am Freitag, 30. August, 18 Uhr. Unter anderem haben die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, den Kreißsaal-Bereich zu besichtigen. 
 
Die Infoabende finden zwei Mal im Monat, jeweils dienstags oder freitags um 18 Uhr, statt. Treffpunkt ist das Casino gegenüber dem Eingang der GRN-Klinik Sinsheim in der Alten Waibstadter Straße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Parkplätze stehen auf dem Klinik-Gelände in ausreichender Zahl zur Verfügung. Weitere Informationen im Internet unter www.grn.de.

Altpapier wird gesammelt

Neckarbischofsheim. Der Altpapiererlös ist für die Finanzierung der Jugendarbeit bei der SG Untergimpern ein wichtiges Standbein. Aus diesem Grund führt die Jugendabteilung der SGU am Samstag, 28. September, von 8.30 bis 12 Uhr eine Altpapiersammlung in Untergimpern und Helmhof durch.
 
„Bitte stellen Sie Ihr Altpapier und Kartonagen gut sichtbar am Bordstein oder am Straßenrand ab.“ Es gibt aber auch die Möglichkeit, am Samstagmorgen das Altpapier direkt am Altpapiercontainer auf dem ehemaligen Gelände des Kommunalen Kindergartens, Schulweg, in Untergimpern abzugeben.
 
„Wenn jeder Haushalt seine Tageszeitungen und Werbeprospekte in den kommenden Wochen sammelt und am Tag der Altpapiersammlung zur Sammlung bereitstellt, kommt sicherlich eine beträchtliche Menge an Altpapier zusammen!“
Die Jugendabteilung bedankt sich schon jetzt bei den Sammlern recht herzlich für das Altpapier.