view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Mosbach

Gute Nachricht in schweren Zeiten

Erwachsenenhospizdienst Mosbach erhielt 5200 Euro

3957

Chorleiter Rupert Laible und die Vorstände der Laible-Chöre übergeben den Spendenscheck an die Verantwortlichen des Erwachsenenhospizdienstes: (v.l.n.r.) Chorleiter Rupert Laible, Rainer Lentz (MGV Neckarperle Neckarelz), Sandra Linß (Cantabile Haßmersheim), Walter Knapp (A-Crappella Hochhausen), Sabine Schmid (Sing & Swing Mosbach), Claudia Gerathewohl (Gemischter Chor des MGV Hochhausen), Christina Bock (Erwachsenenhospizdienst Mosbach), Klaus Großkinsky (Chor des Finanzamtes Mosbach), Uta Lang (Hospizkoordinatorin), Claudia Hemmerling (Frauenchor Mosbach), Marcus Dietrich (Geschäftsführer der Evangelischen Sozialstation Mosbach). Foto: pm

Mosbach. In Zeiten von Corona sind gute Nachrichten spärlich gesät. Umso schöner ist es, wenn sich doch etwas Erfreuliches vermelden lässt: Der Erwachsenenhospizdienst Mosbach erhielt von Chorleiter und Musiker Rupert Laible und seinen Chören einen Spendenscheck in Höhe von 5200 Euro. Diesen Betrag hatten die sieben Laible-Chöre vor Kurzem bei einem großen Benefizkonzert in der Marienkirche in Neckarelz ersungen. Dr. Christina Bock, Hospizkoordinatorin Uta Lang und Marcus Dietrich, Geschäftsführer der Evangelischen Sozialstation Mosbach, nahmen den Scheck dankend entgegen. 
 
Marcus Dietrich dankte Rupert Laible und den sieben Chorvorständen für ihr großes Engagement und betonte, wie wichtig die Spendengelder für die Aufrechterhaltung des Erwachsenenhospizdienstes sind. Der Betrag, der dem Dienst nun zugutekommt, wird für die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Hospizbegleiter eingesetzt. Die Ehrenamtlichen schenken Zeit, um Sterbende und deren Angehörige zu begleiten und ihnen in der schweren Zeit beizustehen. Obwohl der Dienst von den Krankenkassen finanziell gefördert wird, können dadurch längst nicht alle Kosten gedeckt werden. Deshalb ist der Erwachsenenhospizdienst auf Spenden angewiesen, um auch in Zukunft dazu beitragen zu können, dass der Wunsch nach einem Sterben in vertrauter Umgebung für möglichst viele Menschen in Erfüllung gehen kann. 
 
Info: www.hospizdienst-mosbach.de, Telefon: 06261/9378565. Spendenkonto: Sparkasse Neckartal-Odenwald; IBAN: DE68 6745 0048 1001 1469 33; BIC: SOLADES1MOS.

Seelsorge am Gartenzaun und Telefon

Neunkirchen/Schwarzach/Aglasterhausen. Im Hinblick auf Karfreitag und Ostern werden derzeit in den evangelischen Kirchengemeinden viele Ideen entwickelt, um die Auferstehung Christi zu feiern auch in der heutigen Krisenzeit. Dabei spielt das Osterlicht eine wichtige Rolle.
 
In manchen Gemeinden wird es Stationen geben, an denen man sich ein Osterlicht holen kann. In anderen Gemeinden wird das Osterlicht nach Hause bis an die Gartenzäune getragen. Auf jeden Fall dürfen die Mitglieder der Gemeinden gespannt sein auf welche Art und Weise in ihrer Gemeinde Ostern begangen wird. Und auch der Karfreitag bedarf einer intensiven Neubetrachtung, um ihn den Umständen entsprechend angemessen zu feiern, so das Dekanat des Evangelischen Kirchenbezirks Neckargemünd-Eberbach, zu dem auch die Gemeinden Neunkirchen, Schwarzach und Aglasterhausen gehören.
 
Überhaupt bekommen die Seelsorge am Gartenzaun und am Telefon in diesen Tagen eine ganz neue Bedeutung. Gebete und Segensworte zum Mitnehmen, Sonderauflagen von Gemeindebriefen. Manche Pfarrerinnen und Pfarrer laden ein, Gebetsanliegen an das Pfarrhaus zu senden, damit sie vom Pfarrer oder einem Gebetskreis der Gemeinde vor Gott gebracht werden können. In Michelbach zum Beispiel wird Pfarrerin Angelika Schmidt auch weiterhin sonntags zur gewohnten Zeit in der Kirche sein, Gott die Anliegen Einzelner aus der Gemeinde vortragen und für die Gemeinde beten, sagt die evangelische Theologin.
 
Eine besondere Herausforderung für die Kirche sind jetzt die Beisetzungen. Denn laut Gesetzgeber dürfen nur wenige Personen teilnehmen. Trauergottesdienste sind nicht erlaubt. Es darf nur die Beisetzung im Freien stattfinden. „Besonders schwer wird es, wenn ein Verstorbener eine große Verwandtschaft gehabt hat und nur zehn Personen kommen dürfen. Da wir den Angehörigen auch nicht die Hand geben dürfen, ist die christliche Botschaft das, was trägt. Dass Jesus Christus die Macht des Todes überwunden hat und dass wir in seiner Hand geborgen sind“, so Samuel Goerke, Pfarrer in Neunkirchen. Er meint, dass der Ewigkeitssonntag 2020 mit seinem Verstorbenengedenken und Ostern 2021 besonders für die Angehörigen Verstorbener in der Osterzeit diesen Jahres zu besonderen Tagen des Abschiednehmens und der Erinnerung werden.
Der Kirchenbezirk Neckargemünd-Eberbach hat rund 30 000 Gemeindemitglieder in 29 Kirchengemeinden mit 37 Kirchen und 20 Pfarrstellen.

Bürgertelefon informiert

Neckar-Odenwald. Bei Fragen zum neuartigen Coronavirus steht das Bürgertelefon des Landratsamtes täglich zwischen 8 und 16 Uhr unter den Telefonnummern 06261/843333 und 06281/52123333 zur Verfügung.
 
Stets aktuelle Informationen gibt es auch auf der Webseite des Robert Koch-Instituts unter www.rki.de und des Landratsamtes unter www.neckar-odenwald-kreis.de.

Psychologische Beratung

Mosbach/Buchen. Diese besondere Zeit der Beschränkungen und Aufhebung von Alltagsstrukturen (beispielsweise Schule, Hobbys, Vereinsaktivitäten, soziale Kontakte) stellt gerade für Eltern und ihre Kinder eine große Herausforderung dar. Hinzu kommen weitere Sorgen zum Beispiel um die Großeltern, um die wirtschaftliche und finanzielle Situation und generell um die Zukunft.
 
Die beiden Psychologischen Beratungsstellen des Caritasverbandes mit Anlaufstelle gegen sexuellen Missbrauch und des Diakonischen Werkes halten für alle Eltern, Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsene weiterhin ihr Gesprächsangebot (in der Regel telefonisch) aufrecht. Sie sind erreichbar in Mosbach unter 06261/92010 (Caritas), oder 06261/9299-300 (Diakonisches Werk) und in Buchen unter 06281/32550 (Caritas) oder 06281/56243-0 (Diakonisches Werk).