view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Heidelberg-Ost

Auf Spurensuche in Deutschland

Pippa Goldschmidt beendet ihren Aufenthalt mit Lesungen

3244
Beendet im April ihre Künstlerresidenz mit Lesungen in Heidelberg und Dilsberg: Die britische Autorin und Astrophysikerin Pippa Goldschmidt. Foto: Philipp Rothe

Heidelberg/Neckargemünd.
Die britische Autorin und Astrophysikerin Pippa Goldschmidt verabschiedet sich aus Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis: Zum Ende ihres dreimonatigen Aufenthaltes als erste gemeinsame Stipendiatin der Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e.V. und der Unesco City of Literature Heidelberg, wird Goldschmidt noch zwei Lesungen in der Region geben: am Freitag, 20. April, um 19.30 Uhr im Museum Haus Cajeth, Haspelgasse 5, in Heidelberg und am Freitag, 27. April, um 19.30 Uhr im Kommandantenhaus Dilsberg. Gemeinsam mit der Übersetzerin Dorothée Langhoff wird sie nach einem kurzen Resümee ihrer Residenz aus ihrem Tagebuch und ihrer im März auf Deutsch erschienenen Kurzgeschichtensammlung „Von der Notwendigkeit, den Weltraum zu ordnen“ lesen.
Goldschmidt hat sich während ihres Aufenthaltes intensiv mit der Geschichte ihres Großvaters auseinandergesetzt, der in den späten 1930er Jahren aus Offenbach am Main nach London emigrierte. In ihrem Tagebuch, das sie während ihrer Zeit in Dilsberg führt und aus dem sie anlässlich der Lesungen Auszüge vortragen wird, berichtet sie von unbeantworteten Fragen zur Fluchtgeschichte ihres Großvaters und daraus resultierenden Gedanken zur eigenen Identität.
Auf die Nachfrage, was sie nach ihrer Rückkehr am meisten vermissen wird, antwortet Pippa Goldschmidt: „Die täglichen Spaziergänge im Dilsberger Wald und die herrliche Landschaft in der die Residenz liegt. Aber auch die historischen Gebäude Heidelbergs mit seinen kleinen Seitenstraßen und den vielen freundlichen Buchhändlern und Bibliothekaren, bei denen ich während meines Aufenthaltes viel Zeit verbracht und gearbeitet habe.“
Veranstalter der Lesungen sind die Kulturstiftung Rhein-Neckar-Kreis e.V. und die Unesco City of Literature Heidelberg. Der Eintritt ist frei.

TC Neckargemünd - Tag der offenen Tür

„Deutschland spielt Tennis“

Neckargemünd.
Im Rahmen der bundesweiten Aktion „Deutschland spielt Tennis“ veranstaltet der Tennisclub Neckargemünd (TCN) am Samstag, 21. April, von 12 bis 15 Uhr seinen Tag der offenen Tür.

Dabei können sich die Gäste ein Bild vom TCN machen und den Sport direkt ausprobieren. Denn der Verein stellt Schläger und Bälle kostenlos zur Verfügung.
Die Trainer stehen den Kindern und Jugendlichen für ein Schnuppertraining zu Verfügung und Erwachsene können gemeinsam mit den Mannschaftspielern des Vereins ein paar Bälle schlagen.

Für Schnellentschlossene hat der TCN auch einige interessante Angebote geschnürt. So zum Beispiel eine Schnuppermitgliedschaft für 140 Euro Jahresbeitrag in der ersten Spielzeit.

Doch auch für Jugendliche und Senioren gibt es günstige Einsteigerkonditionen. In der clubeigenen Gastronomie L’Angolo del Prosecco ist den ganzen Tag über für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Der Tennisclub Neckargemünd freut sich auf viele Gäste.

„Vor der Sintflut“

Skurrile Komödie rund um Weltuntergangsfantasien

3245
Das Bild entstand während einer Probe.  Foto: pm


Neckargemünd. Das Prinz-Carl-Ensemble aus Neckargmünd spielt am Samstag, 28. April, 20 Uhr und am Sonntag, 29. April, 19 Uhr die Komödie „Vor der Sintflut“ im Alten E-Werk.

„Wenn die Welt, wie wir sie heute kennen, von einer neuen Sintflut weggeschwemmt werden sollte, was würden wir retten? Wen sollte ein moderner Noah mit auf seine Arche nehmen? Welche Errungenschaften unserer Zivilisation möchten wir an Bord haben, wenn wir noch einmal von vorne anfangen könnten?“ Diese Fragen stellt sich Haon, nachdem er sich von einem Verkäufer eine Tüte Chips hat aufschwatzen lassen, die ein Gewinnlos enthält, das ihn dazu bestimme, mit Hilfe einer gewonnenen Yacht die Menschheit vor einer zweiten Sintflut zu retten. Bei der Durchführung dieses göttlichen Auftrags erfährt Haon nicht nur die Tücken der Bürokratie und seiner eigenen Familienverhältnissen, sondern auch philosophische Weisheiten des auserwählten Gorillas.

Das Prinz-Carl-Ensemble aus Neckargmünd, seit über 30 Jahren ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens der Region, präsentiert in diesem Jahr ein Stück der bekanntesten russischen Gegenwartsdramatiker.

Die Brüder Presnjakow sind für ihren absurden Humor bekannt und legten 2007 mit „Vor der Sintflut“ eine skurrile Komödie rund um Weltuntergangsfantasien und gescheiterte Utopien vor.

Regie führen Victor Witschi und Anne Tysiak.

Karten gibt’s im Vorverkauf für 13 Euro, ermäßigt für 10 Euro bei Apropos Buch in Neckargemünd.

Ist Israels Anspruch auf das Land biblisch begründet?

Dr. theol. Hansjürgen Günther spricht

Neckargemünd.
Der Förderverein der Evangelischen Kirchengemeinde Dilsberg lädt in der Reihe „Vortrag im Gemeindehaus“ herzlich ein zum Vortrag von Dr. theol. Hansjürgen Günther aus Lobbach mit dem Thema: „Lässt sich Israels Anspruch auf das Land biblisch begründen?“

Dieses Thema ist gerade in der heutigen Zeit topaktuell: Der amerikanische Präsident Trump hat mit der völkerrechtswidrigen Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels neu den Streit um das Land in Erinnerung gebracht. Seit 1967 hält Israel Ostjerusalem und die Westbank besetzt und versucht durch israelische Siedlungen im annektierten Gebiet neue Fakten zu schaffen. Die jüdischen Siedler berufen sich dabei auf biblische Texte und göttliche Verheißungen. Der Referent untersucht die Berechtigung dieser Argumentation als Theologe und Kenner Palästinas.

Der Vortrag findet am Dienstag, 24. April, um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Dilsberg im Bannholzweg 8, statt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind natürlich herzlich willkommen.

BUND - In der Natur was erleben

Kindergruppen in Bammental und Neckargemünd

3247
Den Kindern wird in den BUND-Gruppen ermöglicht, Natur zu erleben, zu erforschen und echte Natur-Erfahrungen zu sammeln. Foto: pm

Neckargemünd.
Seit einigen Jahren werden jeweils einmal im Monat Veranstaltungen der BUND-Kindergruppen in Neckargemünd und Bammental angeboten, die von der Biologin (M.Sc.) Luzy Körtgen geleitet, geplant und durchgeführt werden. Kinder sollen so die Natur direkt als Lebens- und Spielraum kennenlernen und wertschätzen. Auftretende naturwissenschaftliche Fragen werden altersgerecht erklärt, ganz nebenbei ökologische Zusammenhänge aufgezeigt und erkundet.

Mit Kindern von 6 bis 12 Jahren geht es häufig in den Wald, wo sie nach Lust und Plan ein Lager bauen, nach Spuren suchen und schnitzen können. Es werden Tiere, Pflanzen und Pilze erkundet, am und im Bach gespielt, am Hang geklettert, getobt, auf Pirsch gegangen und vieles andere mehr. In den Ferien findet außerdem eine Übernachtung unter freiem Himmel statt. Auf jeden Fall erwarten die Kinder viele Aktionen, Spiele und Abenteuer rund um Natur und Umwelt, viel Lehrreiches, Spannendes und natürlich jede Menge Spaß.

Die nächsten Veranstaltungen in Bammental und Neckargemünd finden an folgenden Terminen statt: Samstag, 21. April, „Raus und was erleben“ mit dem BUND Bammental; Samstag, 5. Mai, „Raus und was erleben“ mit dem BUND Neckargemünd; Samstag, 19. Mai, BUND Bammental; Freitag, 1. Juni, BUND Neckargemünd; Samstag, 16. Juni, BUND Bammental; Samstag, 14. Juli, BUND Neckargemünd und Samstag, 21. Juli, BUND Bammental.

Fragen zu den Terminen, Anmeldung und Treffpunkten beantwortet Luzy Körtgen gerne per E-Mail: luzy.koertgen@rausundwas erleben.de