view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Heidelberg-Ost

MGV Frohsinn: Neustart der Chorprobe

Mauer. Der MGV Frohsinn bedankt sich bei allen Sängern und Sängerinnen, die Anfang Juni an der 1. Chorprobe nach so langer Auszeit auf der Ranch bei Ruben Heid teilgenommen haben. Die Chorprobe findet jeden Freitag um 19 Uhr für den Männerchor sowie für den gemischten Chor auf der Ranch von Ruben Heid (im Bruch – zwischen Karlsbrunnen und der Unterführung zur Bahn) unter freiem Himmel statt. Für all diejenigen, die den Weg zur Ranch nicht kennen, steht jeden Freitag um 18.45 Uhr vor dem Sängerheim (Ringstraße, bei der Feuerwehr) ein Fahrservice zur Verfügung.
 
Neben den altgedienten Sängern und Sängerinnen sind auch alle Interessierte eingeladen, an den Chorproben teilzunehmen. Bei eventuelle Fragen steht Brigitte Zuber gerne unter Telefon 0176/82628424 zur Verfügung. 

Naturheilverein: Vortrag und Workshop

Spechbach/Eschelbronn. Der Naturheilverein Spechbach und Umgebung e.V. gibt folgende Veranstaltungen bekannt: Am Mittwoch, 23. Juni, wird ab 19.30 Uhr der Vortrag „Kraftzentrum Beckenboden: Die Basis der aufrechten Haltung“ mit der Cantienica-Instruktorin Dr. Cristina Voss aus Mauer angeboten (www.koerper-logik.com). Der Vortrag findet in der Scheune von Otto und Adelheid Müller in Eschelbronn, Oberstraße 19 statt. Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro für Mitglieder und 7 Euro für Gäste. Da keine Anmeldung erforderlich ist behält sich der Verein vor, die Anzahl der Teilnehmenden zu begrenzen.
 
Am Samstag 26. Juni ist von 14 bis 17 Uhr der Workshop „TRE + Tanz: Bewegung geschehen lassen und gestalten“ mit der Heilpraktikerin und TRE-Providerin Elke Renz aus Karlsdorf-Neuthard geplant (www.elkerenz.de). Der Workshop findet im Seminarzentrum Dr. Geib hinter der Praxis Dr.Pleimes in der Silcherstraße 17 in Spechbach statt. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich bei Anette Braun unter der Handy-Nummer 0176/57968051.
 
Interessierte erfahren auf www.NHV-Spechbach.de, ob die Veranstaltungen stattfinden können sowie Preise der Veranstaltungen und nähere Inhalte. 

Badeseen im Rhein-Neckar-Kreis - ein beliebtes Ausflugsziel

Alle neun Badestellen mit ausgezeichneter Wasserqualität 

4452
Hygienekontrolleurin Sarah-Vanessa Samuelsen vom Rhein-Neckar-Kreis bei der Messung der Sichttiefe im Weinheimer Waidsee. Foto: pm

Rhein-Neckar-Kreis. Entspannen, baden, spielen, genießen – die Badeseen im Rhein-Neckar-Kreis bieten ein großes Angebot an Freizeitmöglichkeiten und sind ein beliebtes Ausflugsziel. Darüber hinaus können sich die Badegäste zum Saisonstart über eine hervorragende Wasserqualität freuen: Die aktuell gemessenen Wasserwerte und Probenahmen des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises zeigen eine hygienisch einwandfreie Wasserqualität aller neun Badeseen im Landkreis. 

„In der Badesaison von Mai bis September wird das Wasser der Badeseen im Landkreis alle zwei Wochen überprüft“, erklärt Sarah-Vanessa Samuelsen vom Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises. „Die ersten Werte der Wasserproben, die erstmals am 10. und 31. Mai genommen wurden, ergaben mikrobiologisch keine Beanstandungen“, freut sie sich. Somit steht der Badesaison bei einer derzeitigen Wassertemperatur von 17 bis 20 Grad nichts mehr im Wege. Die Hygienekontrolleurin führt die offiziellen Wasseruntersuchungen an den Badeseen, die im Rhein-Neckar-Kreis als offizielle Badegewässer ausgewiesen sind, durch. Dazu gehören: Altlußheim (Blausee), Brühl (Kollerinsel), Heddesheim (Badesee), Hemsbach (Wiesensee), Ketsch (Hohwiesensee), St. Leon-Rot (Badesee), Weinheim (Waidsee und FKK-See Miramar) sowie Walldorf (Badesee). 
 
Die Ergebnisse der Tests werden im Labor des Landesgesundheitsamtes Stuttgart auf Indikatorparameter (E.-coli und Enterokokken) untersucht. Außer der Beprobung der Badestellen auf krankheitsauslösende Erreger führt die Expertin für Wasserhygiene auch physikalische Wasseruntersuchungen wie die Messung des Sauerstoffgehalts, der Temperatur, des pH-Wertes oder der Sichttiefe des Sees regelmäßig durch. Auch hier entsprachen bei den letzten Messungen die Werte den Vorgaben. Die strengen Anforderungen der Badegewässerverordnung Baden-Württemberg und die Vorgaben der Europäischen Union (EU) sind damit erfüllt.
 
Interessierte können die aktuellen Werte im Internet in einer Liste der überwachten Badestellen abrufen https://www.lubw.baden- wuerttemberg.de/wasser/liste-der-ueberwachten-badestellen. Auf der Website der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz werden zudem der hygienische Zustand der vergangenen Badesaisons aufgezeigt. Alle neun Badestellen im Rhein-Neckar-Kreis weisen 2020 ein blaues Symbol für „ausgezeichnete Wasserqualität“ auf. Neben den Badeseen führt das Gesundheitsamt auch regelmäßige Überprüfungen in den Freibädern des Rhein-Neckar-Kreises durch. Hier überprüft die Hygienekontrolleurin zum Beispiel die Wasseraufbereitungsanlagen, den Chlorgehalt, den pH-Wert oder die Sanitäranlagen. 
 
Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises führt nicht nur die Kontrollen der Badestellen durch, sondern steht den Bäderbetreibern auch als beratende Fachbehörde, zum Beispiel bei Fragen zu Regelungen während der Corona-Pandemie, zur Seite. Über die Nutzung der Badegewässer entscheiden die jeweiligen Städte und Gemeinden als Betreiber und die zuständigen Ortspolizeibehörden. Der Großteil der Badeseen ist bereits in die Badesaison 2021 gestartet. Einzig der Badestrand Hohwiese in Ketsch bleibt in dieser Sommersaison wohl geschlossen.

Die Betreiber der Bäder haben sich während der Corona-bedingten Pause generell sehr gut auf den Start der Badesaison vorbereitet: So wurden zum Beispiel die Hygienekonzepte an aktuelle Bestimmungen angepasst. Zusätzlich wurden in den gechlorten Bädern im Vorfeld Spülungen, Desinfektionen und Hochchlorungen durchgeführt, damit sich keine Keime bilden können. Einige Betreiber haben außerdem die Zeit genutzt, um Reinigungs- und Sanierungsarbeiten durchzuführen. 

In Bammental: Kostenlose Corona-Tests

Bammental. Bei den folgenden Einrichtungen in Bammental können Corona-Schnelltests gemacht werden:
  • Kommunales Testzentrum (im Foyer) ohne Terminanmeldung: montags, dienstags und mittwochs jeweils in der Zeit von 7 bis 8 Uhr, donnerstags von 17 bis 19 Uhr (letzte Testung um 18.45 Uhr) samstags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr (letzte Testung um 11.45 Uhr) und am Sonntag, 20. Juni, von 9 bis 10 Uhr.
  • Hausarztpraxen – mit telefonischer Anmeldung: Dr. Omar Khawaled (06223/5027), Dr. Steffen Weinmann und Christoph Weinmann (06223/5959) und Dr. Liane Wirth (06223/5130).
Die Tests sind bei allen Einrichtungen kostenlos und auf Wunsch erhalten die Getesteten eine Bescheinigung.

Homo heidelbergensis: „Vom Menschen der Urzeit“

Mauer. Der Homo heidelbergensis von Mauer e.V. bietet bis zum 31. Oktober jeden  Sonntag um 14 Uhr einen Vortrag „Vom Menschen der Urzeit“ mit anschließender Führung in das Urgeschichtliche Museum an. Die Besucherzahl ist auf neun Personen begrenzt. Eine Anmeldung bitte mindestens eine Woche vorher unter info@homohei delbergensis.de ist dringend erforderlich. Es wird darum gebeten zu der Führung einen Mund-Nasen-Schutz (FFP 2, ab 6 Jahren) mitzubringen. Der Verein stellt die Möglichkeiten zur Handdesinfektion zur Verfügung. Treffpunkt und Vortrag ist immer im Vereins- und Informationszentrum Heid’sches Haus, Bahnhofstraße 4. Am 20. Juni findet die Führung mit Dr. Gerd Eilers und am 27. Juni mit Sylvia Knörr statt.
 
Auch gebuchte Gruppenführungen, die an allen Tagen möglich sind, werden wieder angeboten. Interessierte wenden sich bitte an das Vereinsbüro per E-Mail info@homoheidelbergensis.de. Die Zahl der Teilnehmenden ist auch hier auf neun Personen begrenzt, bitte zur Führung einen Mund-Nasen-Schutz (FFP 2, ab 6 Jahren) mitbringen. Der Verein bittet um Verständnis, dass zur Zeit wegen des Infektionsschutzes keine museumspädagogischen Aktionen im Steinzeitatelier angeboten werden können. Sollte die Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis wieder ansteigen, kann es zu einer kurzfristigen Stornierung von Führungen kommen. Angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in diesem Fall per E-Mail informiert.
 
Näheres zu den Angeboten und immer aktuelle Informationen finden Interessierte jederzeit auf der Homepage des Vereins www.homoheidelbergensis.de.