view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Heidelberg-Ost

Großer Bahnhof für die Elsenztalbahn

Am Sonntag, 24. Juni – Führungen, Fotoausstellung, Sonderfahrten, Kinderprogramm und Bewirtung

3307
Historische Fotografien, die der privaten Sammlung des Vaters von Bürgermeister Frank Volk entstammen, zeigen alltägliche und besondere Situationen sowie die Arbeiten rund um die Bahn aus den 50er und 60er Jahren. Foto: pm

Neckargemünd.
Auch in der Stadt an Neckar und Elsenz wird das 150-jährige Bestehen der Elsenztalbahn ausgiebig gefeiert. Die Gäste aus nah und fern können am Sonntag, 24. Juni, zwischen 10.30 und 18 Uhr auf dem Bahnhofsgelände viel Wissenswertes über die Geschichte der Elsenztalbahn und des Neckargemünder Bahnhofs erfahren.

Eine große Schau historischer Fotografien zeigt im Bahnhofsgebäude Schwarz-Weiß-Aufnahmen alltäglicher und besonderer Situationen sowie die Arbeit der Menschen rund um die Bahn aus den 50er und 60er Jahren. Um 14 Uhr eröffnet Bürgermeister Frank Volk diese für ihn ganz persönlich bedeutsame Ausstellung. Die Bilder sind ganztägig zu sehen.

Stadtführer Armin Fenner erläutert bei kleinen Stadtspaziergängen um 11 Uhr, 12 Uhr und 14 Uhr (Treffpunkt Bahnhofsvorplatz) die geschichtlichen Hintergründe der ehemaligen „Freien Reichsstadt“ Neckargemünd mit einem besonderen Augenmerk auf die Bedeutung der Bahn in unserer Stadt.
Auch für die kleinen Gäste ist allerhand geboten: Den ganzen Tag über steht die Jugendfeuerwehr bereit, um die Kleinen an einer Spritzwand zu beschäftigen. Auch bei einer Bobby-Car-Rallye können sich die Kinder vergnügen, wenn gerade keine spannende Dampflok in den Bahnhof einfährt. Die Feuerwehr Dilsberg versorgt alle Besucherinnen und Besucher mit leckeren Speisen und Getränken.

 

  • Der erste historische Dampfzug kommt in Neckargemünd um 10.47 Uhr an und fährt um 11.06 Uhr wieder ab nach Sinsheim und Bad Friedrichshall. Von dort kann man um 13.45 Uhr wieder zurück nach Neckargemünd fahren, Ankunft um 15.52 Uhr (16 Uhr Rückfahrt nach Sinsheim und Bad Friedrichshall)
  • Der zweite Zug mit Dampflok kommt aus Sinsheim um 11.52 Uhr nach Neckargemünd und fährt um 12 Uhr weiter nach Sinsheim und Bad Friedrichshall.
  • Ein Schienenbus kommt um 13.50 Uhr aus Eppingen nach Neckargemünd und fährt um 14.01 Uhr wieder zurück. Der nächste Schienenbus kommt dann um 16.48 Uhr aus Eppingen, um gegen 17.16 Uhr nach Bad Friedrichshall weiterzufahren.


An diesem Tag ist die Fahrt auf den regulären S-Bahnen kostenfrei! Für die historischen Fahrten kann in den Zügen eine Fahrkarte gelöst werden.
Entlang der gesamten Elsenztalbahnstrecke beteiligen sich Städte und Gemeinden an den Feierlichkeiten. So feiert beispielsweise Sinsheim um 10.30 Uhr auf dem Bahnsteig 2 die offizielle Eröffnung des Festtages. In Meckesheim gibt es Führungen durch das Elektronische Stellwerk (EStw) Elsenztal. Eine kleine Echtdampfbahn und weitere Überraschungen erwarten den Besucher im Heimatmuseum Bammental im „Alten Bahnhof“.

In Zuzenhausen bewirtet die Dachsenfranzbrauerei die Besucher am Bahnhof. Wem dann nach etwas Bewegung ist, der kann in Ittlingen am 48. Internationalen Sommerwandertag des Musik- und Wandervereins Edelweiß oder an einer Märchenführung für Erwachsene in der Altstadt von Bad Wimpfen teilnehmen.
Diese und viele weitere Informationen und mehr Events an diesem Tag sind in der Broschüre „150 Jahre Elsenztalbahn“ zu finden; diese steht unter anderem auf www.neckargemuend.de zum Download bereit.

Sommerfest mit Blasmusik und Public Viewing

Am 23. und 24. Juni am Bahnhof

Meckesheim.
Der Musikverein Meckesheim lädt die Bevölkerung herzlich ein am Samstag, 23. Juni, ab 18 Uhr und am Sonntag, 24. Juni, ab 10 Uhr zum musikalischen Sommerfest mit Public Viewing. Das Fest findet dieses Jahr am Bahnhof in Meckesheim statt.

Am Samstag um 20 Uhr erwartet die Gäste die Liveübertragung des WM Spieles Deutschland gegen Schweden. Vorab werden die Besucherinnen und Besucher von den Helmstadter Musikanten musikalisch verwöhnt.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen des Jubiläums „150 Jahre Elsenztalbahn“ mit bester musikalischer Unterhaltung benachbarter Musikvereine. Das Eisenbahn-Komitee Meckesheim hat ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.

Der SFZ Musikzug Meckesheim sorgt zur Mittagsessenszeit für musikalische Unterhaltung. Im Anschluss werden die Kinder und Jugendlichen des Talentschuppen und des Jugendblasorchester der Musikvereine Meckesheim und Dielheim ihr Können wieder einmal unter Beweis stellen.
Zur Kaffeezeit spielt der Musikverein Neidenstein und zum musikalischen Abschluss des Tages werden die Freunde des Musikverein Dossenheim die Gäste musikalische unterhalten.

Für das leibliche Wohl ist mit Wurstsalat, Steaks, Schnitzel mit Pommes oder Kartoffelsalat bestens gesorgt. Am Sonntagnachmittag lädt die beliebte Cafeteria mit Kaffee, selbst gebackenem Kuchen, Eiskaffee und Eisschokolade ein.

Der Musikverein Meckesheim freut sich auf regen Besuch. Weitere Informationen gibts auf www.musikverein-meckesheim.de.

Führungen und 
Monrepos-Exkursion

Es sind noch einige Plätze frei

Mauer.
Der Verein Homo heidelbergensis von Mauer e.V. lädt jeden Sonntag um 14 Uhr zu einem öffentlichen Vortrag und anschließender kostenloser Führung „Vom Menschen der Urzeit“ in das Urgeschichtliche Museum ein:  Am 24. Juni mit Dr. Jürgen Schweizer, am 1. Juli mit Sylvia Knörr und am 8. Juli mit Dr. Gerd Eilers.Treffpunkt ist im Vereins- und Informationszentrum Heid’sches Haus, Bahnhofstraße 4, in Mauer.

Bei Interesse an Gruppenführungen, die an allen Tagen möglich sind, kann man sich direkt an das Vereinsbüro – mittwochs, 18 bis 20 Uhr und freitags 10 bis 13 Uhr – wenden (Telefon 06226/ 9719315).

Exkursion in Neuwied

Der Verein veranstaltet alljährlich eine Exkursion, dieses Jahr am Samstag, 7. Juli. Los geht es um 8 Uhr in Mauer zum Archäologischen Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution Monrepos in Neuwied (www.monrepos-rgzm.de), dort erhalten die Teilnehmer eine Führung. Rückkehr ist gegen 17 Uhr in Mauer mit anschließendem Beisammensein in der Gaststätte „Zum Ochsen“. Es sind noch einige Plätze, auch für Nicht-Vereinsmitglieder, frei.

Der Beitrag für die Exkursion beläuft sich auf 25 Euro inklusive Eintritt und Führung im Monrepos. Anmeldungen werden per E-Mail info@homoheidelbergensis.de oder zu den Geschäftszeiten des Vereinsbüros telefonisch unter 06226/9719315 entgegengenommen.

Näheres zu den Führungen und Vorträgen gibt es auch auf der Website unter www.homoheidelbergensis.de

Orgel wird mit „Vater Unser“ offiziell eingeweiht

Erstes Freitagskonzert am 22. Juni mit Projektchor Jubilate

Neckargemünd.
Nach der erfolgten Orgelausreinigung dürfen sich die Neckargemünder auf das erste Freitagskonzert in diesem Jahr besonders freuen: unter dem Titel „Vater Unser“ wird am 22. Juni spezielle Chor- und Orgelmusik geboten.

Die Neckargemünder Orgel, ausgereinigt und sogar erweitert, wird mit diesem Freitagskonzert wieder offiziell eingeweiht. Hierzu reist aus Meersburg/Bodensee Organist Gerhard Breinlinger an. Der ehemalige Neckargemünder freut sich, dass er sein früheres, um das romantische Register Gambe ergänztes Instrument erneut spielen kann. Passend zum neuen Register hat er besondere Werke aus der Zeit der Romantik ausgewählt. Die berühmte „Vater-Unser“ – Orgelsonate des Leipzigers Felix Mendelssohn-Bartholdy hat den bekannten Lutherchoral zum Grundthema und dient auch als Namensgeber des Freitagskonzerts. Mit den Konzert-Variationen op.1 des französischen Orgelvirtuosen Joseph Bonnet und Sätzen aus der Orgelsonate a-moll des Magdeburger Domorganisten August Gottfried Ritter stehen zwei weitere prächtige romantische Orgelwerke auf dem Programm, in denen Breinlinger auch das neue Register mit seinem romantischen Streicherklang einsetzen wird.

Bereichert wird das Freitagskonzert mit Chormusik, dargeboten vom Projektchor Jubilate aus Wiesenbach. Der seit dem Jahr 2000 von Kantorin Gabi Bretzer geleitete Chor singt „Vater-Unser“-Werke aus verschiedenen Epochen, von Johann Sebastian Bach, Christian Heinrich Rinck und Rolf Schweizer. Es wird sogar eine Erstaufführung eines „Vater-Unser“ eines Wiesenbacher Komponisten geben. Ergänzt wird das Chorprogramm von freudigen Chorsätzen aus dem Barock und dem 20. Jahrhundert (Gospels).

Das majestätische Schlussstück „Laudate Dominum“ des zeitgenössischen englischen Komponisten Christopher Tambling werden Chor und Orgel gemeinsam gestalten.
So bietet dieses Freitagskonzert für die Zuhörer ein wunderbar breit gefächertes Programm von Barock, über Romantik bis zu Gospels der Moderne, verbunden mit neuen Klangeindrücken der frisch ausgereinigten Orgel.
Zum Freitagskonzert „Vater Unser“, das am 22. Juni um 20 Uhr in der katholischen Kirche Neckargemünd am Marktplatz beginnt, ergeht eine herzliche Einladung an die Gemeinden der ganzen Seelsorgeeinheit. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Kollekte zu Gunsten der Neckargemünder Orgel gebeten.

„Zwischenstation“ im Alten Bahnhof

22. Juni bis 8. Juli, Vernissage am Freitag

3311
Neckargemünd. Die WieArt-Künstlergruppe lädt zu ihrer Ausstellung „Zwischenstation“ in den Alten Bahnhof in Neckargemünd, Bahnhofstraße 19, ein. Die Vernissage findet am Freitag, 22. Juni, um 19 Uhr statt, die anwesenden Künstlerinnen und Künstler freuen sich auf viele Besucher. Danach ist die Ausstellung sonntags, 24. Juni, 1. Juli und 8. Juli, jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet (https://wieart-rhein-neckar.com). Foto: Plakat/pm