view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Heidelberg-Ost

Ein besonderes Sommerkonzert

Bammental. Aus zwei Gründen findet am Samstag, 22. Juli, um 18 Uhr, in der evangelischen Kirche Bammental ein besonderes Sommerkonzert statt. Der evangelische Kirchenchor Bammental feiert sein 125-jähriges Bestehen und Pfarrer Zimmermann mit seiner Frau verabschiedet sich in den Ruhestand. Große Dankbarkeit, Freude und Nachdenklichkeit, aber auch Zuversicht soll das Programm des Konzertes zum Ausdruck bringen:

Drei doppelchörige Canzonen für Blockflötenensemble und Streicher von Gabrieli, Bartolini und Gusago bilden meditative Elemente. Zum Thema Lob und Dank erklingen kleine Kantaten von Diabelli und seinen Zeitgenossen für Chor und Instrumentalensemble. W.A. Mozart steht mit zwei Motetten für Chor und Instrumente auf dem Programm und die Solokantaten für Sopran und Alt von G.F. Händel und Zagatti setzen besondere Akzente. Domenico Zipolis Missa in F für Sopran, Alt, Chor und Instrumentalensemble beschließt die geistliche Abendmusik. Ein Gemeindelied und Psalm-Lesungen ergänzen das Programm.

Ausführende sind der Flötenkreis Bammental unter der Leitung von Maria Mössle, außerdem Susanne Piro – Sopran, Brigitte Becker – Alt, Friederike Tiemeyer – Oboe, Clemens Hettler und Viktor Barg – Violine, Maria Köhnke und Franziska Tiemeyer – Cello, Ingo Schlüchtermann – Kontrabass, Anette Olsson – Cembalo und Orgel sowie der evangelische Kirchenchor Bammental unter der Leitung von Peter Mössle. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird freundlich gebeten.

„Die Himmel rühmen die Ehre Gottes“

Freitagskonzert am 21.Juli in St. Johannes Nepomuk Neckargemünd

2976

Die vereinigten Kirchenchöre gestalten in bewährter Tradition das Freitagskonzert. Foto: pm

Neckargemünd. Das 64. Freitagskonzert an der katholischen Kirche Neckargemünd am 21. Juli wird von den beiden katholischen Kirchenchören Dilsberg und Neckargemünd unter dem Titel „Die Himmel rühmen die Ehre Gottes“ mit einem barocken Konzertprogramm gestaltet. Nach der Eröffnung mit einem Orgelpräludium verlagert sich das Geschehen in den Altarraum direkt vor das Publikum: die vereinigten Kirchenchöre „Cäcilia“ Dilsberg und Neckargemünd, verstärkt durch einige Projektsängerinnen und Sänger, gestalten in schon bewährter Tradition das Freitagskonzert. Im Mittelpunkt des Programms steht die geistliche Kantate „Gloria in excelsis Deo“ von Johann Philipp Krieger, ein mehrteiliges Werk für Soli, Chor und Orchester, in dem es diesem barocken Meister gelingt, den lateinischen Text in subtiler Weise auszudeuten und dabei wirkungsvoll zwischen freien, virtuosen Soloteilen und kräftigen chorischen Abschnitten abzuwechseln.

Auf dem Programm stehen auch Soloarien wie „Meine Seele hört im Sehen“ aus den Neun Deutschen Arien von Georg Friedrich Händel. Die Chöre bereichern das Programm mit á capella-Kompositionen aus dem neuen Freiburger Chorbuch, wie „Lobe den Herrn, meine Seele“, und „Laudate, omnes gentes“ (Jaques Berthie). Im Freitagskonzert wirken außerdem mit die Solisten Christina Schnoklake und Markus Kämpf, Mitglieder der Kurpfalzphilharmonie mit ihren Instrumenten und Volker Konetschny an der Orgel. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Dieter Kaiser.

So wird im Freitagskonzert „Die Himmel rühmen die Ehre Gottes“ ein abwechslungsreiches Programm geboten, zu dem herzlich eingeladen wird. Dieses Freitagskonzert beginnt am 21. Juli, um 20 Uhr in der katholischen Kirche Neckargemünd am Marktplatz. Der Eintritt ist wie bei allen Freitagskonzerten frei – am Ausgang wird um eine Kollekte zu Gunsten der Orgel gebeten.

Lebensqualität für alle

Neckargemünd. Dr. Gerhard Schick, finanzpolitischer Experte der Grünen Bundestagsfraktion, spricht am Donnerstag, 20. Juli, in Neckargemünd zum Thema „Lebensqualität für alle statt Wachstum für wenige“. Beginn ist um 20 Uhr im „Goldenen Anker“ (katholisches Gemeindehaus, Hauptstraße 29). Bündnis 90/Die Grünen machen sich stark für grünes Wirtschaften. Damit kann nicht nur die Umwelt geschützt werden, sondern es sichert auch die Grundlagen für den Wohlstand von morgen. Gleichzeitig wollen die Grünen, dass alle Menschen gerecht an Wohlstand und Lebensqualität beteiligt werden. Niemand soll in Armut leben – und Wohlhabende einen fairen Beitrag zum Gemeinwesen leisten.

Dr. Gerhard Schick wird auf Einladung von Memet Kilic, Bundestagskandidat im Wahlkreis Rhein-Neckar, die Grünen Ideen für eine ökologisch und sozial gerechte Wirtschafts- und Finanzpolitik vorstellen. Im Anschluss stehen beide dem Publikum für Fragen und Diskussion zur Verfügung. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Musikalischer Abend mit der „4 Castle Band“

Neckarsteinach. Am Sonntag, 23. Juli, findet ab 18 Uhr in Jaber’s Garten in Neckarsteinach ein musikalischer Abend der Musikfreunde 1957 e.V. statt.
In diesem Jahr steht der Abend ganz unter dem Motto „60 Jahre Musikfreunde 1957 e.V.“. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf eine musikalische Reise durch sechs Jahrzehnte freuen. Erweitert und bereichert wird das Programm wie bereits im vergangenen Jahr durch die „4 Castle Band“, die sich aus jungen Nachwuchsmusikern des Vereins und des Bläserchors zusammensetzt. Sie werden an diesem Abend sowohl alleine wie auch gemeinsam mit den Musikfreunden einige Stücke spielen.

Der Eintritt ist an diesem Abend selbstverständlich wie immer frei. Allerdings würde sich der Verein darüber sehr freuen, wenn die Gäste beim Verlassen der Veranstaltung eine Spende zur Unterstützung der Vereinsarbeit leisten würden. Die Vereinsmitglieder freuen sich schon heute auf viele musikbegeisterte Besucherinnen und Besucher.

Altstadtdurchfahrt bleibt für PKWs frei

Neckargemünd. Alle Altstadt-Betriebe, Ärzte und Institutionen in der Altstadt bleiben für PKWs weiterhin frei anfahrbar. Dies ergab sich aus einer aktuellen Lagebeurteilung durch die Stadtverwaltung und das beauftragte Ingenieurbüro. Dieser Tage wurde die Verkehrssituation an der großen Kreuzung und in der Altstadt intensiv beobachtet. Demnach kann, wie inzwischen mit den beteiligten Behörden abgesprochen wurde, die Altstadtdurchfahrt für PKWs weiterhin gewährleistet werden.

„Ein gutes Signal für die Altstadt-Geschäfte“, freut sich Bürgermeister Frank Volk, „die, sowie auch die Gewerbetreibenden in Kleingemünd, durch die Bauarbeiten sehr belastet sind. Daher appelliere ich an alle Neckargemünderinnen und Neckargemünder: Halten Sie unseren Betrieben die Treue, kaufen Sie hier ein, besuchen Sie die Gastronomie!“ Alle Gewerbebetriebe bleiben in der Bauzeit gut erreichbar; lediglich wenn die Asphaltierungsarbeiten direkt vor dem Haus stattfinden, gibt es den einen oder anderen Tag eine eingeschränkte Zufahrt.

Auch für die Fußgänger, insbesondere aus Kleingemünd, ist die Altstadt über die Bahnhofstraße und einen Zebrastreifen etwa 30 Meter oberhalb der Volksbank gut erschlossen.