view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Heidelberg City

Zeitgenössische Dramatik von 
renommierten Theatern

35. Heidelberger Stückemarkt mit umfangreichem Rahmenprogramm und spannendem Gastland

3243

„Romeo und Julia“ nach William Shakespeare, in koreanischer Sprache mit deutschen Übertiteln (Yohangza Theatre Company Seoul) wird am 29. April, 18.30 Uhr im Marguerre-Saal aufgeführt. Foto: Jung

Heidelberg. Der „Heidelberger Stückemarkt“, der am Freitag, 20. April, am Theater und Orchester Heidelberg beginnt, widmet sich in seiner 35. Ausgabe der zeitgenössischen Dramatik aus Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie dem diesjährigen Gastland Südkorea. Bis zum 29. April geben zahlreiche Gastspiele – unter anderem aus Basel, Berlin, Dresden, Leipzig und Wien – und die Lesungen des Autorenwettbewerbs einen Überblick über die Vielfalt der Themen und Formen innerhalb des aktuellen Sprechtheaters. Gespräche, Konzerte und Partys laden außerdem zum Austausch und Feiern ein.

Natürlich wurde auch an das junge Publikum gedacht. So ist die Uraufführung „Dickhäuter“ vom Theater Fallalpha Zürich ab 7 Jahren zu erleben. „Zucken“, ab 14 Jahren, ist eine gemeinsame Arbeit des Jungen Theaters Basel sowie des Maxim Gorki Theaters Berlin und wurde für den JugendStückePreis nominiert, ebenso wie „Mongos“, ab 13 Jahren vom Theater Magdeburg. Das Berliner Grips-Theater zeigt für alle ab 16 Jahren mit „Heimatkleid“, wie schnell man zum Nazi abgestempelt werden kann.

Eröffnet wird das Festival am Freitag, 20. April, um 19.30 Uhr im Zwinger 3 (Zwingerstraße 3-5). Um 20 Uhr ist die Uraufführung von Maryam Zarees Stück „Kluge Gefühle“ zu erleben, für das die Schauspielerin und Dramatikerin mit dem AutorenPreis des Heidelberger Stückemarkts 2017 ausgezeichnet wurde. Der Deutschsprachige Autorenwettbewerb beginnt am Samstag, 21. April, um 13.30 Uhr im Alten Saal.

Dieses Jahr ist Südkorea das Gastland

Vom 27. bis 29. April lädt der Stückemarkt mit dem diesjährigen Gastland Südkorea zum Entdecken einer hierzulande bisher wenig bekannten Theaterlandschaft ein. Besonders freuen sich die Heidelberger Theatermacher an diesem zweiten Festivalwochenende, den Botschafter der Republik Korea, Dr. Phil Bumgoo Jong, in Heidelberg begrüßen zu dürfen. Neben den Künstlerinnen und Künstlern von MOMent (Medea On Media entertainment), Creative VaQi, der Yohangza Theatre Company sowie der Band SsingSsing, die in Heidelberg auftreten, wird auch eine kulturpolitische Delegation mit Vertreterinnen und Vertretern des Goethe-Instituts Südkorea, des Arts Council Korea (ARKO) sowie des Korean Culture Centre und des San Nam Arts Centre aus Seoul erwartet.

Zum Abschluss des Stückemarkts findet am Sonntag, 29. April, ab 21 Uhr die große Preisverleihung im Alten Saal statt. Das gesamte Programm des Festivals, Tickets und weitere Informationen sind im Internet unter www.theaterheidelberg.de und www.heidelberger-stueckemarkt .de zu finden. Bereits zum siebten Mal begleitet nachtkritik.de mit einem eigenen Portal, auf dem sich zahlreiche Videos, Porträts sowie Interviews befinden, das Festival. Gern stehen auch die Mitarbeiter/-innen der Theaterkasse (Telefon 06221/5820000, Theaterstraße 10) für Informationen zur Verfügung.

Sportlich unterwegs durch die Stadtteile

Heidelberg. Gemeinsam sportlich aktiv werden können Eltern und Kinder wieder beim mittlerweile vierten „Heidelberger FamilienRADeln“: Der Sportkreis Heidelberg lädt am Sonntag, 22. April, zu einer Fahrrad-Rundtour zwischen den Stadtteilen Bahnstadt, Kirchheim, Rohrbach, Südstadt und Wieblingen ein. Die Stadt Heidelberg unterstützt den Aktionstag. Beginn ist ab 14 Uhr. Wer Lust auf eigene sportliche Betätigung am Tag des Heidelberger Halbmarathons bekommen hat, steigt an diesem Tag auf das Rad. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach an der Startstation „loslegen“. Die Teilnahme ist kostenlos.

Fünf Startpunkte stehen zur Auswahl

In den jeweiligen Stadtteilen bieten Heidelberger Sportvereine verschiedene Start-und Mitmachstationen an. Die „Familienradler“ können zwischen fünf Startpunkten auswählen:
- Wieblingen: Ludwig-Guttmann-Straße 10, TSV Sportplatz
- Rohrbach: Erlenweg 24, Spielplatz (neben Sporthalle)
- Südstadt: Carl-Bosch-Straße 10-12, Sportplatz HTV
- Kirchheim: Pleikartsförster Straße 130, Sportplatz SG Kirchheim
- Bahnstadt: Gadamerplatz, (vor der Bahnstadtschule) & Abschlussevent

Beim Start erhält jedes Familienmitglied eine Karte für die empfohlene Strecke sowie ein „Sicherheits-Starterpaket“. Danach radeln die Familien individuell zu den übrigen Mitmachstationen. Welche und wie viele sie anfahren wollen, können sie selbst entscheiden. An den Mitmachstationen halten die Sportvereine für die Familien kleine sportliche Aufgaben bereit: Mit diesen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Chancen für die Abschluss-Tombola erhöhen. Die empfohlene Strecke ist familienfreundlich ausgewählt: Sie umfasst hauptsächlich Radwege und ist auch mit Fahrradanhänger bequem zu bewältigen. Auch für Handbiker und Rollstuhlfahrer ist sie geeignet. Insgesamt ist die empfohlene Rundtour-Strecke circa 12 Kilometer lang, kann aber auch abgekürzt werden. Die reine Fahrzeit für die Gesamtstrecke beträgt bei gemütlichem Radeln circa eine Stunde. Außerdem sind auf allen Strecken „Scouts“ unterwegs, welche die Familien begleiten.

Abschlussfest auf dem 
Gadamer Platz

Ab 16 Uhr sind alle „Familienradler“ zum Abschlussfest auf dem Gadamerplatz in der Bahnstadt eingeladen. Dort erhält jedes Kind einen „Geschafft!“-Preis. Zudem gibt es verschiedene Angebote vom Geschicklichkeitsparcours über einen Handbike- und Rollstuhl-Test bis zur Tombola. Beim kostenlosen RadCheck können die Besucherinnen und Besucher ihr Fahrrad auf Verkehrssicherheit überprüfen lassen. Zusätzlich bietet die Polizei eine kostenlose Fahrradcodierung an. Notwendig sind hierfür ein Ausweis und ein Eigentumsnachweis für das entsprechende Rad. Außerdem gibt es beim Abschlussfest Radrennen, Glücksrad, Inline-Hockey, Pedelec-Probefahren, Le Parkour, Rollstuhlparkour, Capoeira, etc.

Neben der Stadt Heidelberg sind weitere Partner der Veranstaltung die Stadtwerke Heidelberg, Ensinger, die Sparkasse Heidelberg, der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) sowie die Firma adViva. Die Sportvereine, die aktiv mitwirken sind: Heidelberger TV, TB Rohrbach, DAV Sektion Heidelberg, SG Heidelberg-Kirchheim, HD Freeride, TSG 78 Heidelberg, RSV Heidelberg, TSV Wieblingen und Capoeira Heidelberg.

Sommertagszug mit 
der Feuerwehr

Heidelberg. Der traditionelle Wieblinger Sommertagszug wird in diesem Jahr am Sonntag, 22. April, gemeinsam vom Stadtteilverein Wieblingen und der Freiwilligen Feuerwehr veranstaltet. Das Besondere in diesem Jahr ist, dass der Umzug mit dem 125-jährigen Jubiläum der örtlichen Feuerwehr verbunden wird. Er fällt mit dem Tag der offenen Tür im neuen Rettungszentrum zusammen, den die Feuerwehr zusammen mit der DLRG an diesem Wochenende veranstaltet. Sie wird deshalb mit einem ihrer Einsatzwagen am Zug teilnehmen.

Der Zug wird nicht, wie üblich, zum Kerweplatz führen, sondern ab dem Grenzhöfer Weg auf der Mannheimer Straße bis zum Rettungszentrum ziehen, wo auch der Schneemann als Symbol des Winters verbrannt wird. Dort werden Feuerwehr und DLRG Bewirtung und für die Kinder auch ein Spieleprogramm anbieten. Vor dem Umzug wird wie immer ab 14 Uhr im Schulhof der Fröbelschule ein Musikprogramm der Schulklassen geboten. Danach bekommen die Kinder, die einen Stecken haben, vom Stadtteilverein eine Brezel geschenkt. Einige Klassen werden wieder die traditionellen kurpfälzer Stecken mit Brezel und Ei basteln.

Musik mit Geheimnis

Heidelberg. Der Jazzclub Heidelberg präsentiert am Dienstag, 24. April, um 20 Uhr die Band Black Project im DAI. Treffen sich sechs Jazzmusiker, schmeißen alles Wesentliche und sonstige geheime musikalische Vorlieben in einen Topf und nennen es: Black Project. Mit voller Absicht! Weil es Geheimsache ist! Das Ganze bleibt im Dunkeln! Wem das Ganze jetzt zu mysteriös ist, darf sich schon mal vorfreuen auf Musik, die sich zwischen der von Jimi Hendrix und Miles Davis’ „Bitches Brew“ bewegt. Black Project sind Johannes Stange – Trompete, Flügelhorn,Ventilposaune; Jörg Teichert – Gitarre, Banjo, Mandobird; Jo Ambros – Gitarre, Pedal Steel, Banjo; Konrad Hinsken – Fender Rhodes; Matthias Debus – Kontrabass, E-Bass; Christian Huber – Schlagzeug, Percussions.

Karten zu 14 Euro (ermäßigt 12 Euro) gibt es an der Abendkasse, sie können per E-Mail an ticket@jazzclub-heidelberg.de reserviert werden. Infos unter www.jazzclub-heidelberg.de.

GfBK-Patiententag und neue Kursreihe

Heidelberg. Krebspatienten haben beim Patiententag der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr (GfBK) e. V. am Sonntag, 22. April, in Heidelberg die Möglichkeit, sich in Seminaren, Vorträgen und einer Expertenrunde über ganzheitliche biologische Krebstherapien zu informieren. Die Höhepunkte des Programms: Der Hämatologe und Onkologe Priv.-Doz. Dr. med. Nils Thoennissen spricht über die Chancen einer individuellen und menschlichen Medizin in der Onkologie, bei der modernste Schulmedizin mit wirkungsvollen komplementären Methoden verbunden wird; Dr. med. Ebo Rau vermittelt im Seminar „Heilkraft in Dir – Aktivierung der Selbstheilungskräfte“ mit zahlreichen Übungen seine Erfahrungen aus seinem über 20-jährigen Gesundungsweg vom Bauchspeicheldrüsenkrebs-Pati-enten zum eigenaktiven Menschen; nachmittags können Krebspatienten ärztlichen Experten ihre Fragen zur ganzheitlichen biologischen Krebstherapie stellen.

Der Patiententag findet von 9 bis 18 Uhr im Alten Hallenbad (Poststraße 36/5 in Heidelberg) statt, eine Anmeldung ist notwendig unter Telefon 06221/13802-11, -24 oder E-Mail anmeldung@bio krebs.de (Gebühr: Mitglieder 20 Euro, Nichtmitglieder 30 Euro). Die Vortragsreihe des Sommersemesters wird am Dienstag, 24. April, mit dem wichtigen Thema „Das Heile in uns und wie wir es schützen“ mit der bekannten GfBK- und Ganimedreferentin Jaya Herbst eröffnet. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Diese und alle weiteren Vortragsveranstaltungen finden dienstags in diesem Semester im Hörsaal 6 des 1.OG der Neuen Universität (am Uni-Platz in der Altstadt) um 19.30 Uhr statt.

Am Freitag, 27. April, beginnt mit dem neuen Kurs „Ausdrucksmalen und Identitätsaufstellung“ unter Leitung von Ghislaine Blezinger und Ewald Dietrich die von Ganimed e.V. mit der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr gemeinsam veranstaltete Kursreihe des Sommersemesters. Wegen beschränkter Teilnehmerzahlen wird eine baldige Voranmeldung empfohlen. Auf www.ganimedheidelberg.de/kurse /kursanmeldung sind weitere Infos zu finden und man kann sich direkt zu den Kursen anmelden.