view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Heidelberg City

Strandbar, Bootsfahrten, Musik und Ausstellungen

Sommer am Fluss: „Neckar-Lounge“ vom 21. bis 23. Juli am Heidelberger Neckarlauer und Iqbal-Ufer

2977

Alle Heidelberger und Gäste der Stadt sind eingeladen, den Sommer am Fluss zu genießen. Foto: Sabine Arndt

Heidelberg. Auf zum Sommer am Fluss: Mit einer Strandbar, Live-Konzerten, eine Zirkus-Show, Ausstellungen, Brunch, Yoga und vielem mehr laden der Verein „Neckarorte“ in Kooperation mit der Stadt Heidelberg und der Architektenkammer Heidelberg von Freitag, 21. Juli, bis Sonntag, 23. Juli, wieder ans Neckarufer ein. Mit der ehemaligen Neckarfähre Perkeo II gibt es kostenlose Bootsfahrten zu verschiedenen Neckarorten. Der experimentelle Strand und die Sitzstufen am Neckarlauer bleiben erstmals auch über die Veranstaltung hinaus erhalten. Sie laden alle Heidelberger und Gäste der Stadt ein, diesen besonderen Ort den ganzen Sommer über zu genießen.

Das vielseitige Programm gestalten das Sinfonierorchester „Tonart“, die „Compagnie Xir“ und die Band „Pulled Pork“. Konzertkarten sind im Vorverkauf über www.tonart-heidelberg.de oder an der Abendkasse der Stadthalle erhältlich. An der Strandbar am Neckarlauer und an der Sommerlounge am Iqbalufer ist für kalte Getränke, „Neckarwasser“, Kaffee und Eis gesorgt. In der Stadthalle werden die bisherigen Aktionen präsentiert, zudem gibt es dort eine Neckar-Foto-Ausstellung.

Bei einer Mitmach-Aktion können Bürgerinnen und Bürger weitere Neckarorte-Ideen entwickeln. Zum Abschluss am Sonntag sind „Yoga am Beach“ mit einem Mitbring-Brunch geplant. Gemeinsam mit dem Stadtteilfest „Bergheimer Sommer 2017“ in der Schwanenteichanlage macht die „Neckar-Lounge 2017“ am Iqbalufer den Stadtteil an diesem Wochenende zusammen erlebbar. Diese zwei zentralen Grün- und Freiflächen sind über die Thibautstraße miteinander verbunden. In der Altstadt präsentiert sich der „Neckarlauer“ mit kalten Getränken, Neckarfußbad, „Neckar᠆orte“-Liegestühlen, Musik- und Kunstperformances. Ob an der Sitzstufenanlage neben dem ehemaligen Fährhaus oder am „Chillout-Beach“ – hier lässt sich der Sonnenuntergang genießen.

Das Programm

Freitag, 21. Juli, Stadthalle/Neckarlauer (Altstadt):
18 Uhr, Stadthalle: Eröffnung der Ausstellung „Neckarorte“. Präsentation bisheriger Aktionen, Mitmachaktion zur Neckarorte-Ideensammlung, Neckar-Foto-Ausstellung
20 Uhr, Stadthalle, Großer Saal: Konzert des Sinfonieorchesters „TonArt“. Zur Eröffnung der Sommerlounge hat Dirigent Knud Jansen extra ein Programm mit Bezügen zum Wasser zusammengestellt.
19 bis 23 Uhr, Neckarlauer: „Chillout-Beach“ und Bar mit kalten Getränken und „Neckarwasser“
22 Uhr, Neckarlauer: „After concert“ mit „Don Jones & die 7 Bontemp’s“ und prominenten Gästen

Samstag, 22. Juli, Neckarlauer (Altstadt) und Iqbalufer (Bergheim):
15 bis 22 Uhr, Neckarlauer: Beach und Bar mit kalten Getränken, „Neckarwasser“, Kaffee-Mobil, Eis-Bike und der Ausstellung „Neckarorte“
15.30 Uhr: „Walking acts“ der „Compagnie Xir“
Bootsfahrten zu den „Neckarorten“
17 bis 23 Uhr, Iqbalufer: Sommerlounge mit Containerbar, Eventfläche „Palettenlandschaft“ und Neckar-Foto-Ausstellung
19 Uhr, Iqbalufer: „Im Strom“: Zirkus-Show von „Compagnie Xir”
20.30 Uhr: Live-Konzert „Pulled Pork“ auf der Palettenbühne
21.30 Uhr: Loungemusik und Bar; Bootsfahrten zu den „Neckarorten“

Sonntag, 23. Juli, Neckarlauer (Altstadt):
10 Uhr: „Yoga am Beach“ mit „Daria“
11 Uhr: „Neckarorte-Mitbring-Brunch2“, Kaffee-Mobil, Eis-Bike

„Rudern gegen Krebs“ geht in die achte Runde

Heidelberg. Die Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ geht in die achte Runde: Am Samstag, den 9. September legen sich Patienten, Profis, Ärzte und Ruderneulinge erneut für den guten Zweck in die Riemen. Die Rennen auf dem Neckar starten um 9 Uhr. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Professor Eckart Würzner und Dr. h. c. Manfred Lautenschläger.

Vierer-Teams können sich bis zum 31. Juli unter http://rgk-hei delberg.rudernonline.de anmelden. Jedes Ruderteam legt am Regattatag mindestens zweimal die Strecke von 300 Metern zwischen der Theodor-Heuss- und der Ernst-Walz-Brücke zurück. „Anfänger sind dabei genauso willkommen wie erfahrene Ruderer“, ermuntert Sönke Hartung-Rey, Abteilungsleiter der Rudergesellschaft Heidelberg 1898 e.V. (RGH) zur Teilnahme. Die RGH unterstützt die Teams mit drei kostenfreien Trainingseinheiten bei der Vorbereitung. Im Wettkampf halten Mitglieder des Vereins als Steuerleute die Boote auf Kurs. Das Startgeld beträgt 300 Euro (200 Euro Spende und 100 Euro Kostenbeitrag) pro Boot/Mannschaft.

„Mit der Sportveranstaltung ’Rudern gegen Krebs’ möchten wir möglichst viele Patienten dabei unterstützen, regelmäßig körperlich aktiv zu sein“, sagt Klaus Schrott, Vorsitzender der Stiftung Leben mit Krebs. Dazu kooperiert die Stiftung bundesweit mit onkologischen Therapieeinrichtungen und lokalen Rudervereinen. Ein Konzept, das sich bewährt: Seit 2005 haben deutschlandweit  über 21 000 Menschen bei mehr als 80 Regatten an 23 Standorten teilgenommen. Damit ist „Rudern gegen Krebs“ die größte Breitensportveranstaltung dieser Art in Deutschland. In diesem Jahr findet die Regatta neben Heidelberg in zehn anderen Städten statt.

Der Erlös der Regatta in Heidelberg kommt dem Programm „Bewegung und Krebs“ am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg zugute. An dem NCT-Sportprogramm nehmen im Jahr etwa 650 Krebspatienten teil. Die Spendengelder tragen dazu bei, das Bewegungsprogramm am NCT auszubauen und die Lebensqualität von Patienten weiter zu verbessern“, erklärt Professor Dirk Jäger, Ärztlicher Direktor am NCT Heidelberg. Finanziell und organisatorisch wird die Regatta in Heidelberg erstmals von der Manfred Lautenschläger-Stiftung unterstützt. Durch Kooperation mit der Tour der Hoffnung und dem Radtreff Rhein-Neckar, zwei weiteren Benefizveranstaltungen, soll der Erlös zugunsten der Krebspatienten steigen.

Für alle, die lieber festen Boden unter den Füßen haben, gibt es auf der Neckarwiese vielseitige Unterhaltung. Informationsstände, Kinderaktionen und ein buntes Bühnenprogramm garantieren einen abwechslungsreichen Tag für die ganze Familie. Zwei ehemalige Patienten des NCT, Sarah Nellen und Christian Ehrhard, laden in Rahmen von Rudern gegen Krebs herzlich zu ihrer Aktion „Run & Bike“ ein. Interessierte können sich entweder einem 10-Kilometer-Lauf oder einer 23-Kilometer-Radtour entlang des Neckars anschließen. Auch für das leibliche Wohl haben die Veranstalter Stiftung Leben mit Krebs, RGH und NCT bestens gesorgt.

Interessierte Spender und Sponsoren, die sich für Rudern gegen Krebs und damit für die Sportprogramme am NCT engagieren wollen, sind herzlich eingeladen per E-Mail unter info@stiftung-leben-mit-krebs.de mit der Stiftung Leben mit Krebs Kontakt aufzunehmen.

Ein Blick hinter die Kulissen werfen

Heidelberg. Am 12. August ist Welt-Elefantentag. Mit diesem Tag soll auf die akute Gefährdung dieser sensiblen Riesen aufmerksam gemacht werden, deren Bestand durch schrumpfende Lebensräume und rücksichtslose Wilderei immer kleiner wird. Etwa 35 000 Elefanten werden jedes Jahr wegen ihres Elfenbeins getötet. Um die Zucht Asiatischer Elefanten erfolgreich zu unterstützen, entschied sich der Zoo Heidelberg 2010 Elefanten-Jungbullen, die nach ein paar Jugendjahren den jeweiligen Familienverband verlassen müssen, bei sich aufzunehmen. Für dieses deutschlandweit einmalige Projekt im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) wurde ein spezielles Elefantenhaus mit weitläufiger Freianlage für bis zu vier Jungbullen errichtet.

Anlässlich des Welt-Elefantentages dürfen sich die Gäste am Samstag, 12. August, auf ein besonderes Abendevent freuen. Einblicke hinter die Kulissen des Elefantenhauses und persönliche Gespräche mit den Elefanten-Tierpflegern machen diesen Abend zu einem eindrucksvollen Erlebnis. Wenn am Ende der Veranstaltung Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann persönlich den Auktionshammer für die Versteigerung der von den Elefanten gemalten Bildern in die Hand nimmt, können die Bieter echte Unikate ersteigern. Die Veranstaltungstickets sind ab sofort an der Zoo-Kasse erhältlich.

 Tickets für das exklusive Abendevent gibt es ab sofort im Vorverkauf für 29 Euro (Kinder 23 Euro) an der Zookasse zu erwerben. Teilnehmer können mit dem Ticket am Veranstaltungstag jederzeit früher den Zoo betreten und die Zeit vor Veranstaltungsbeginn für einen Zoorundgang nutzen. Letzte Zutrittsmöglichkeit ist um 18.30 Uhr.

Info zum Programm

Treffpunkt für alle Gäste ist um 18.30 Uhr am Elefantenhaus. Nach einem Empfang mit Begrüßungsgetränk stehen die Tierpfleger für alle Fragen rund um die Dickhäuter Rede und Antwort. Bei einer Führung hinter die Kulissen erhalten die Teilnehmer Einblick in für Zoobesucher gesperrte Bereiche. Auch das ansonsten strikte Fütterungsverbot wird unter Aufsicht der Tierpfleger an diesen Abend aufgehoben: Das derzeitige Quartett im Zoo Heidelberg „Tarak“, „Gandhi“, „Kin Yadanar Min“ und „Ludwig“ werden sich mächtig über einen Extra-Snack in Form von Äpfeln freuen, die die Gäste ihnen zuwerfen dürfen. Als Abschluss der etwas dreistündigen Veranstaltung erwartet die Besucher eine besondere Versteigerung: Sie können ein von den Heidelberger Elefanten gemaltes Bild ergattern. Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann wird als Auktionator einige dieser Kunstwerke anbieten.

Revierleiter Stefan Geretschläger informiert: „Die einmaligen Kunstwerke werden mit Pinsel und Acrylfarbe ganz professionell auf Leinwänden gefertigt. Mit rund 40 000 Muskeln im Rüssel ist es für die Elefanten kein Problem, den Pinsel sicher zu führen.“ Einer der Käufer darf sich sogar auf ein zusätzliches Highlight freuen: Der Käufer des Bildes, das den höchsten Preis erzielt, bekommt die einmalige Gelegenheit, eine Malstunde bei den Elefanten zu besuchen.

Zwei Tage Sportfest zum Ortsjubiläum

Heidelberg. Sport, Spiel, Spaß und Unterhaltung bietet das große Sportwochenende (22./23. Juli), das im Rahmen der 1250-Jahr-Feier Wieblingens am kommenden Samstag und Sonntag auf dem Gelände des Reitervereins an der Umgehungsstraße stattfindet. Ausrichter sind die drei Sport treibenden Vereine des Stadtteils: der Reit- und Fahrverein, die Schützengesellschaft sowie der Turn- und Sportverein. An beiden Tagen beginnt das Programm um 11 Uhr. Der Samstag wird mit einem Jugend-Fußballturnier eröffnet. Am Spätnachmittag gibt es dann Beachhandball und Beachvolleyball - mit einer Open-End-Beachparty und Cocktailbar.

Am Sonntag wird Kinderreiten angeboten, und auf das zweite Jugendfußballturnier folgen wieder reiterliche Vorführungen sowie die Fitnessstunde. Außer diesen terminlich festgelegten Veranstaltungen gibt es an beiden Tagen ganztägig Schießbudenschießen, Bogenschießen und Torwandschießen sowie Wurfstationen. Für Familien mit Kindern werden besonders der Familiensport, die Bewegungsspiele und die Staffelspiele interessant sein. Außerdem besteht die Möglichkeit zu einer Stallführung beim Reiterverein.

Für Speisen und Getränke ist an beiden Tagen bestens gesorgt. Die Besucher werden gebeten, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu kommen. Wer das Auto nehmen muss, kann den alten REWE-Parkplatz (jetzt Prominent) kostenlos benutzen.

„Wieblinger Erinerungen“ wieder erhältlich

Die Broschüre „Wieblinger Erinnerungen“, die als zweites Buch zur 1250-Jahr-Feier des Stadtteils erschienen ist und sehr schnell vergriffen war, ist nun wieder erhältlich. Man kann sie bei Schreibwaren Appel und im Wieblinger Buchladen erwerben. Auch die Vorbestellungen können im Buchladen abgeholt werden. Es enthält außer den Erinnerungen an die Wieblinger Ereignisse von etwa 1930 bis 1960 auch Beiträge über die frühere Landwirtschaft, über einige historische Gebäude und Gasthäuser, über Grenzsteine, Kreditinstitute, den Pfarrdiakon Scholz und das katholische Gemeindeleben. Schließlich sind noch aussterbende Dialektwörter zusammengestellt.

Für neuen Klang in alten Mauern

Heidelberg. Am Sonntag , 23. Juli, 19.30 Uhr, lädt der Bauförderverein St. Bonifatius unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner zu einem Open Air Benefizkonzert der besonderen Art ein. Das bekannte SAP-Sinfonieorchester (mit Band) unter der Leitung von Dirigentin Johanna Weitkamp spielt ein Cross-Over-Programm aus Klassik, Pop und Rock. Die Pflege und Erhaltung der neuromanischen Bonifatiuskirche am Wilhelmsplatz erweist sich als höchst kostspielig. Daher hat sich der Kirchliche Bauförderverein St. Bonifatius gegründet, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Pfarrgemeinde Philipp Neri bei der Instandhaltung und Sanierung dieses architektonischen Kleinods in der Weststadt zu unterstützen. Seit nunmehr drei Jahren veranstaltet der Verein mit Hilfe der Freunde des Gotteshauses Benefizkonzerte, die sich regen Zuspruchs und durchweg positiver Resonanz erfreuen und schon ansehnliche Spendenbeträge für den Erhalt der Kirche eingebracht haben.

Derzeit liegt der Fokus auf der dringend notwendigen Restaurierung der Kirchenorgel. Umso größer war die Freude im Verein, das Sinfonieorchester der SAP für ein Benefizkonzert gewinnen zu können. Unter dem Motto „Für neuen Klang in alten Mauern“ hoffen der Veranstalter, alle Helfer und Beteiligten, am 23. Juli auf ein begeistertes Publikum auf dem „Willi“. Es werden Sitzplätze für etwa 600 Besucher zur Verfügung stehen und die 60 Musiker des Orchesters werden auf einer 14 x 12 Meter großen Bühne untergebracht – mit Sicherheit das Konzerthighlight des Sommers 2017 in der Weststadt. Von Joseph Haydn über Udo Jürgens bis hin zu den Pointer Sisters wird das SAP-Sinfonieorchester mit eigener Band einen Bogen von der Klassik bis zur Pop- und Rockmusik schlagen.

Das Konzert am Sonntag, 23. Juli beginnt um 19.30 Uhr und dauert bis etwa 22 Uhr. Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen. Auf der Homepage www.stadt kirche-heidelberg.de/philippneri gibtS unter „Aktuelles aus der Gemeinde Philipp Neri“ weitere Informationen.