view counter



 

Frosch
 Der Spruch der Woche
von unserem
 WOCHEN-KURIER-Frosch
 
wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Heidelberg
www.wetter.de

onlinewerbung

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Im Oktober erreicht die Saison ihren Höhepunkt – Köstliche Kürbisgerichte kommen auf den Tisch

4173


































Die Kürbiszeit ist bunt und vielfältig. Foto: www.1000gutegruende.de.

Jetzt ist es endlich wieder so weit: Weltweit kommen köstliche Kürbisgerichte auf den Tisch. Vom Klassiker Suppe bis zu süßem Marmorkuchen begeistert das Gemüse als wichtigste Zutat.

Bei Kürbissen denken viele oft an Halloween. Dabei sind sie doch vor allem eines: unfassbar lecker! Von den über 800 Sorten finden sich heute viele auf Wochen- und in Supermärkten: von Hokkaido- und Muskatkürbis über Bischofsmütze und Jack be Little bis Spaghetti- und Butternut-Kürbis. Die Kürbisküche hat unendlich viele köstliche Gerichte zu bieten – und zwar weltweit. Denn bevor er überhaupt seinen Weg nach Europa fand, war der Kürbis woanders längst fest in die Alltagsküche integriert.

Heute ist hierzulande die Kürbissuppe der beliebteste Klassiker. Inzwischen gibt es dafür unzählige Zubereitungsarten. Manche mögen sie exotisch mit Kokosmilch und Ingwer. Andere lieben sie in ihrer italienischen Art als Zuppa di Zucca, einer mit Sahne zubereiteten Variante, wie sie auch hierzulande gerne gegessen wird. Italienisch inspiriert ist auch das Kürbisrisotto – an nasskalten Herbsttagen genau das richtige Soulfood. Warm ums Herz wird dem Genießer auch beim Kürbiscurry, typisch indisch mit Kurkuma, Kardamom und Kreuzkümmel. Und in Brasilien gibt es Camarão na Moranga, mit Garnelen gefüllten Kürbis, bei dem außerdem eine reife Mango, Schlagsahne und Frischkäse für ein besonderes Geschmackserlebnis sorgen. In Amerika wiederum darf Kürbiskuchen, der Pumpkin Pie, bei keinem Thanksgiving-Essen fehlen.

Amerika ist übrigens das Ursprungsland des Kürbis. Vor Hunderten von Jahren verfügten dort viele Indianerstämme über eine jeweils eigene Kürbisart, die nach und nach immer weiter gekreuzt wurden. Dass wir den Kürbis heute in Europa genießen können, ist Christoph Kolumbus zu verdanken, der das Gemüse als erster auf den europäischen Kontinent brachte. Hier sorgten weitere Kreuzungen für noch mehr Artenvielfalt und dafür, dass kreative Köche vielfältige Rezepte entwickelten. Dabei entstanden dann auch ungewöhnliche Kombinationen wie die aus Kürbis und Hirse, die in Russland typisch und sehr beliebt ist. Man genießt sie als Brei oder Auflauf.

Heute können sich Kürbisliebhaber hierzulande über eine riesige Vielfalt an Kürbisrezepten freuen. Unwiderstehlich und deftig ist zum Beispiel der mit frischem Saison-Gemüse und Speckwürfeln gefüllte Kürbis. Der Hokkaido-Kürbis bringt mit seinem leuchtenden Orange auf jeden Fall Farbe in jedes Ofengemüse. Dabei muss man ihn vorher nicht einmal schälen, denn die Schale wird beim Zubereiten weich und kann einfach mitgegessen werden.

Und inzwischen weiß man auch die süßen Varianten zu schätzen: Marmorkuchen wird mit der Zutat Butternut-Kürbis besonders saftig. Dieses und weitere Rezepte rund um den Kürbis finden sich in der Ideenküche der Initiative „Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe“ unter www.1000gute gruende.de. Foodblogger und Profiköche stellen hier ihre besten Herbstrezepte vor.